Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen. Trotz der hier aufgeführten Antworten freuen wir uns aber über ein direktes Gespräch mit Ihnen. Sie können uns auch gerne eine Email schreiben:


Warum gibt es im Waldorfkindergarten keine Plastiksachen?


Wir möchten die Sinnesentwicklung der Kinder in vielfältiger Weise anregen. Darum besteht auch unser Spielmaterial aus Naturmaterialien, die mit ihren „echten“ Oberflächen die Kinder anregen. Plastik ist immer glatt, kühl, leicht, farblich oft „schrill“. Es lässt wenig Freiraum für Phantasie und Gestaltung. Verschiedenartige Naturmaterialien aber beleben, sind echt und regen die Kreativität an. 


Ist der Kindergarten christlich?


Unser Kindergarten ist nicht konfessionell gebunden, dennoch verstehen wir uns als ein christlicher Kindergarten. Kinder erleben bei uns Werte wie Dankbarkeit, Ehrfurcht und Nächstenliebe. Die christlichen Jahresfeste wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten werden gefeiert. 


Haben Sie Ferienbetreuung?


Selbstverständlich.


Muss man "Anthroposoph" sein oder werden? 


Nein. Wir wünschen uns aber von den Eltern Interesse an den Grundlagen der Waldorfpädagogik und der Menschenkunde R. Steiners, somit gehen Erziehung im Kindergarten und Zuhause Hand in Hand. 


Wie steht es mit den Impfungen? 


Wir geben keine Richtlinien vor, ob Kinder geimpft werden sollen oder nicht. Die Entscheidung steht einzig im Verantwortungsbereich der Eltern. Zudem stellt sich die Frage meist schon in den ersten Lebensjahren, also vor dem Kindergarteneintritt. 


Wie gehen Sie mit Gewalt um? 


Unser Kindergarten ist keine Insel. Auch unsere Kinder erleben Gewalt im Umfeld oder unter Kindern. Wir sind ein gutes Vorbild für die Kinder und versuchen die anfängliche Gewalt schnell wahrzunehmen und den Ursprung zu erkennen. Dann bieten wir den Kindern einen Schutzraum, damit sie Vertrauen haben können, um bei Problemen sofort zu uns kommen zu können, die wir dann gemeinsam lösen. „Hau doch zurück“ gibt es bei uns nicht! 


Wie ist der Arbeitseinsatz der Eltern


Es gibt verschiedenen Gremien, wie Garten- oder Bastelkreis. Bei Gartentagen, Festen, Basaren, Vorbereitungen für Tagungen usw. sind wir sehr dankbar für die Hilfe von Eltern. 


Können Kinder hinterher in eine staatliche Schule wechseln


Selbstverständlich. Das kindliche Lernen erfolgt unmittelbar im Gestalten des Tageslaufes, wie „im Leben“. Im nachahmenden Spiel verschafft sich das Kind lernpsychologischen Voraussetzungen für die Kulturtechniken Rechnen, Schreiben, Lesen. Häufig werden unsere Kinder von den Grundschullehrern als wissbegierig und kreativ geschildert. Sie hören gut zu und haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Die Konzentrationsfähigkeit ist oft besser. 


Muss man Mitglied im Kindergartenverein werden? 


Nein. Aber es wäre wünschenswert. Die Beiträge kommen wieder unseren Kindern zugute. Viele Eltern sind noch lange nach dem Kindergartenbesuch ihrer Kinder Mitglied im Kindergartenverein und unterstützen damit unsere Arbeit.